Du bist hier: Home | TFC - der Club | Wissenswertes | Über uns

Springe zu 'Suchen/News/Infos etc.'

 

Über uns

 

Der Verein wurde 1977 von tennisbegeisterten Echzellern als Abteilung des TV 1898 Gettenau e.V. gegründet und damit der Tennissport in der Großgemeinde Echzell eingeführt. An der Gründungs­versammlung im März 1977 nahmen 52 Mitglieder teil und bereits im Dezember 1977 zählte die Tennisabteilung 115 Mitglieder. Noch im gleichen Jahr wurde die Tennisanlage mit zwei Tennisplätzen gebaut und der Spielbetrieb aufgenommen.

 

 

Vereinsmeister 1978

 

Im Jahr des 80-jährigen Bestehens des TV 1898 Gettenau e.V. wurde die Planung für die Erweiterung der Tennisanlage begonnen und die Realisierung zügig in Angriff genommen. Damit wurde der Grundstein für die sportlichen Aktivitäten zur Teilnahme an den offiziellen Punktspielen des Hessischen Tennis Verbandes (HTV) gelegt.

 

Die Erweiterungen der Tennisanlage um einen dritten Platz, eine Flutlichtanlage und eine Beregnungsanlage für alle Plätze konnten im Jahr 1979 in Betrieb genommen werden. Eine Herrenmannschaft hat zum ersten Male an den Punktspielen des HTV teilgenommen.

 

Erstes VereinsheimBis 1982 waren wir Gast im Vereins­heim des TV 1898 Gettenau e. V. In diesem Jahr war die 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Echzell; wir konnten ein eigenes Vereinsheim aus Holz errichten.

 

In den folgenden Jahren wurden die sportlichen Aktivitäten verstärkt und Damen- und Herrenmannschaften nahmen mit wechselnden Erfolgen an den Spielen des HTV teil. Die Mannschaften sind aus der Kreisklasse bis in die Bezirksliga aufgestiegen, konnten das Spiel auf dem hohen Niveau aber nicht ständig halten. Die Aktivitäten im Jugendbereich wurden ebenfalls verstärkt und 1986 hat eine Juniorenmannschaft den Spielbetrieb aufgenommen.

 

Reparatur der Wibke-SchädenBereits 1983 wurde die Planung für ein neues Clubhaus als Ersatz für das bestehende Vereinsheim aufgenommen. Wegen der Lage außerhalb des Bebauungsgebietes und der Nähe zum Naturschutzgebiet hat sich die Planung und Realisierung länger als erwartet hingezogen.

 

Zwischenzeitlich hat der Orkan 'Wibke' das Vereinsheim stark beschädigt, beherzte Mitglieder haben sofort Hand angelegt und größeren Schaden verhindert. Die Reparatur wurde von den Mitgliedern selbst durchgeführt.

 

Richtfest ClubheimDer 1990 eingereichte Bauantrag führte dann endlich im Jahr 1992 zur Bau­genehmigung für das neue Clubhaus. Die Finanzierung wurde zunächst über Kredite abgedeckt, aber schon bald haben engagierte Mitglieder diese Schulden durch Privatkredite an den Verein abgelöst.

 

Unter tatkräftiger Unterstützung durch Echzeller Firmen und vor allen Dingen auch des vorbildlichen Einsatzes der Mitglieder konnte das Clubhaus ab 24. April 1993 nach nur sieben Monaten Bauzeit in einer offiziellen Feierstunde an die Mitglieder übergeben werden. In diesem Jahr wurde auch die gesamte Bepflanzung des Geländes unter Einbeziehung des Hartplatzes vorgenommen und damit das Gesamtbild der Tennisanlage positiv gestaltet.

 


(Bild im separaten Fenster größer zeigen)

 

TFC-LogoDie Trennung vom TV Gettenau erfolgte in Harmonie und im Einvernehmen mit allen Betroffenen. Grundlage war der Antrag der Tennisabteilung an die TV-Mitglieder­versammlung am 30.11.1998, die Abteilung auszugliedern und deren Verselbständigung zu unterstützen. Nachdem dieser Antrag ohne Gegenstimme angenommen worden war, wurde der neue Verein am 29.12.1998 im Solmser Hof gegründet. Akteure waren die Mitglieder des Abteilungs­vorstandes. Die Beschlüsse der Gründungsversammlung wurden in der dafür einberufenen Mitgliederversammlung am 02.02.1999 ohne Ausnahme gebilligt.

Urkunde TBW Wiesbaden 

1998 war aber auch sportlich gesehen ein außergewöhnliches Jahr. Erstmals gelang es nämlich einer Echzeller Mannschaft, in die Gruppenliga auf­zu­steigen. Mannschafts­führerin Hedwig Mayer führte ihre Mitspielerinnen Christa Bartelmus, Cindy Heller, Doris Bolowich, Erika Schumacher, Karin Hadwiger, Kathrina Liepold, Marlis Huesmann und Ursula Dehler der damaligen Damen30 in die Klasse auf Landesebene. Eine super Leistung für einen recht kleinen Verein!

 

Am 05.02.1999 wurde uns vom Finanzamt Nidda (damals vorläufig) die Gemeinnützigkeit attestiert. Die Eintragung ins Vereinsregister des AG Nidda erfolgte am 26. März 1999. Am 09.02.2000 hat das Finanzamt Nidda die Gemeinnützigkeit ohne Einschränkung bestätigt.

 

Ab 2000 nimmt der TFC -als Nachfolger der Tennisabteilung des TV Gettenau- an den offiziellen Meisterschaften des Hessischen Tennisverbandes teil.

 

134 aktive Mitglieder waren Anfang 2002 eingeschrieben. Bedauerlich, dass eine Herrenmannschaft nicht mehr gemeldet werden konnte. Das war jedoch für die etwas älteren Spieler der früheren Herrenmannschaft die Chance, mit einer 'Herren30'-Mannschaft in einer 'Medenspielgemeinschaft' zusammen mit Mitstreitern des TCH Reichelsheim anzutreten.

 

Motto 25-Jahre-Tennis-in-EchzellAbsoluter Höhe­punkt des Jahres war 'unser' Jubiläum. Mit dem Motto '25 Jahre Tennis in Echzell' haben wir durch viele Aktionen an das Jubiläum erinnert und für einige Tage den Tennissport in Echzell mehr in den Vordergrund stellen können. In einer für unsere Verhältnisse 'riesigen' Feier über eine Woche hinweg haben wir für den Tennissport ordentlich die Werbetrommel gerührt.

 

Programm 25-Jahre-Tennis-in-EchzellIn der damaligen Zeit des intensiven 'Mit­einanders' haben wir mit einer nicht zu über­bietenden Unter­stützung enga­gierter Mitglieder unermüdlich gerackert.

 

Das Programm lässt schon ahnen, dass es alleine mit dem 'Feiern' vom 13. bis 21.07. nicht getan war. Vor­bereitungen, Festwoche, Nach­bereitung haben immer wieder die gleichen Personen an ihre Leistungs­grenzen gebracht.

 

Diese Herkulesaufgabe war nur zu stemmen, weil die 'Arbeitsstunden' zur damaligen Zeit kein Thema waren und sich ein Teil der Mitglieder weit über ihr Soll hinaus eingebracht haben.

Information Ortseingang

 

ParkplatzsanierungParallel zur Planung, Vor­bereitung und weiteren Pflichten waren zu Beginn der Woche einige 'Unentwegte', 'gerade mal so zwischendurch', im strömenden Regen, noch damit beschäftigt, unseren Parkplatz für den erhofften Gästeansturm zu präparieren.

 

Bei den Turnieren der Woche ging es demgegenüber bei gutem Wetter vielleicht nicht entspannter, aber betont sportlicher zu.

 

Siegerehrung DamenturnierDass sich sport­licher Ehrgeiz hervor­ragend mit festlichem Ambiente verbinden lässt, haben einmal mehr die Damen bei der Siegerehrung ihres Turniers bewiesen.

 

Ein sehr gut besuchtes Turnier mit Beteiligung weit über unsere Gemeinde hinaus, in der die Damen nicht nur ihre sportlichen Qualitäten gezeigt haben, sondern auch durch kulinarische Höchstleistungen überzeugen konnten.

 

Da waren sich auch die zahlreichen männlichen Besucher einig.

 

Höhepunkte unserer Festwoche waren natürlich der Oldie-Abend mit den Starfighters und der Frühschoppen am nächsten Morgen mit dem Musikverein Echzell. Im Rahmen des Festakts am Sonntag wurden die anwesenden Mitglieder der ersten Stunde geehrt und die Gewinner des Malwettbewerbs der Kurt-Moosdorf-Schule gekürt. Die Musiker werden so oft abgebildet, dass sie sicher damit einverstanden sind, wenn wir dieses Kapitel mit Bildern unserer Gäste, Mitglieder und Gewinner abschließen.

 

Gäste beim Frühschoppen Mitglieder der ersten Stunde Gewinner des Malwettbewerbs

 

(Bei der mittelfristig kommenden Bildergalerie werden auch viele Aufnahmen unseres damaligen Festes zu sehen sein. Und das auch so groß, dass mehr zu erkennen ist.)

 

Trotz der sehr kräftezehrenden Herausforderungen der Festwoche mit Vor- und Nachbearbeitung haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch wieder auf dem alle zwei Jahre stattfindenden 'Kirchplatzfest' präsent zu sein.

 

Erste größere Aktivitäten in 2003 waren die Winter­wanderung im Januar und die Mitglieder­versammlung mit Vorstandswahlen im Februar.

 

Auch unsere Damen sind in diesem Jahr mit den Sportlerinnen aus Reichelsheim erstmals eine Medenspielgemeinschaft eingegangen. Die Damen40 konnten sich in der Gruppenliga leider nicht mehr halten und sind abgestiegen. Sie werden ab 2004 in der Altersklasse "Damen50" antreten.

 

Ehrung Heiner HuesmannAm 11.11.2003 ist Heiner Huesmann 20 Jahre Vorsitzender des Tennis­vereins. Mit­glieder und Vorstandskollegen danken ihm im Rahmen der Saisonabschlussfeier.

 

Als besonderes Highlight außerhalb des sportlichen Bereichs kann für 2004 gemeldet werden, dass die Verbindlichkeiten aus dem Bau unseres Clubhauses restlos abgelöst worden und wir somit schuldenfrei sind. Ein weiteres Highlight war die Ehrung verdienter Vorstands­mitglieder durch die Gemeinde, den Landessportbund und den HTV im Rahmen des Vorstandsturniers.

 

Erwähnenswert aus dem sportlichen Geschehen ist der Erfolg der Damen50, die im ersten Jahr in dieser Alters­klasse sofort Gruppensieger geworden und damit in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind.

 

In 2005 ist nach einigen Jahren Pause endlich wieder eine Herrenmannschaft an den Start gegangen. Die Mitglieder­versammlung am 02.03.2005 hat einen neuen Vorstand gewählt.

 

Hedwig Mayer, seit 1979 Mitglied des Vorstand, tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. Neuer stellvertretender Vorsitzender wird Frank Ester. Irmtraud Schock steht ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl, die Position des Pressewarts und Schriftführers wird in der Mitgliederversammlung nicht besetzt. Ende März 2005 wird die Funktion des Pressewarts und Schriftführers von Ulrich Gorr kommissarisch übernommen. Im Sommer 2005 tritt Wolfgang Liepold, Geschäftsführer seit 1988, von seinem Amt zurück, führt die Geschäfte jedoch bis zur Wahl der Nachfolge weiter.

 

Im Februar 2006 wird der Vorstand durch die Wahl von Sabine Lohfink zur Geschäftsführerin und Ulrich Gorr zum Pressewart und Schriftführer komplettiert und legitimiert. Auf sportlicher Ebene setzen erneut die Damen50 einen Glanzpunkt und steigen in die Gruppenliga auf.

 

Nach den sportlichen Erfolgen der Damen50 in der Saison 2006 legten in der Saison 2007 die Damen und ebenso die Herren40 nach und erspielten sich den Aufstieg in die Kreisklasse A. Die Damen50 gingen mit dem Ziel 'Klassenerhalt' ins Rennen und erreichten am Ende sogar den 2. Platz in der Gruppenliga.

 

Unsere Homepage verzeichnet in diesem Jahr den 10.000sten Besucher.

 

Erstmals in 2007 bietet der TFC eine Tennis AG in Zusammenarbeit mit der Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell an. Mit den Teilnehmern wird im Winter in der Turnhalle und ab Mai auf den Tennisplätzen des TFC gespielt. Im Hinblick auf die sportliche Tätigkeiten der Schüler und die Anleitung zum Tennisspiel für den TFC ein Erfolg.

 

Auf der Mitgliederversammlung am 10.03.2009 müssen die Positionen des 2. Vorsitzenden und des Sportwarts neu besetzt werden, da die bisherigen Amtsinhaber Frank Ester und Dieter Liepold auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausscheiden.

 

In dieser Mitgliederversammlung wird auch der Antrag auf Grundrenovierung der Plätze gestellt. Nach anfänglichen Bedenken, wegen der nicht unerheblichen Kosten, teilt die Mitglieder­versammlung letztlich die Ansicht des Vorstands, dass, nach ca. 30 Jahren Eigen­leistung in der Instandhaltung und Renovierung, die Plätze nun von grundauf professionell saniert werden müssen, wenn der Verein weiterhin an den Wettbewerben des Hessischen Tennis Verbandes teilnehmen will. Folglich beauftragt die Mitgliederversammlung den Vorstand, die baulichen Maßnahmen, unter Einbeziehung aller möglichen Eigenleistungen, so kostengünstig wie möglich zu gestalten.

 

Der Vorstand wird nach Verabschiedung einer Satzungsänderung um zwei Positionen, nämlich um die Funktion des Sportwartes für interne sportliche Belange und die Funktion eines stellvertretenden Jugendwartes, erweitert. Auch die Position der Festausschussvorsitzenden konnte wieder besetzt werden.

 

Der amtierende Vorstand ist nun mit

besetzt.

 

Im sportlichen Bereich treten die Damen50 mit einer 4er Mannschaft in der Gruppenliga an. Die Damen, Herren und Herren40 spielen in der Saison 2009 alle in 6er Mannschaften der Kreisliga A. Im Jugendbereich tritt der Verein erneut mit einer U14 Mädchen- und einer U14 Jungen-Mannschaft an. Erstmals meldet der TFC eine U18 männlich. Aus der U14 Mädchen wurde dann doch eine gemischte U14, da die Mannschaft durch 2 Abgänge zu sehr geschwächt schien. Die U14 Jungen und auch Teile der U11 füllen die Lücken.

 

Wegen eines "Formfehlers" wurde die Satzungs­änderung vom 10.03. durch das Vereinsregister beim Amtsgericht Friedberg nicht anerkannt. Die aus diesem Grund einberufene außerordentliche Mitglieder­versammlung hat am 11.08.2009 die Satzungsänderung zur Vorstandserweiterung abschließend beschlossen. Des Weiteren wurde nach eingehender Diskussion durch die Mitgliedsversammlung der Finanzierung und Ausführung der Platzsanierung unter Vorbehalt einer finanzierbaren Auftragsvergabe zugestimmt. Die erforderlichen Arbeiten sollten nach Möglichkeit noch im Oktober/November 2009 begonnen werden.

 

Erste vorbereitende Arbeiten an den Plätzen und dem Umfeld wurden zügig in Angriff genommen:

 

Erste Aktivitäten Erste Aktivitäten

 

In 2009 wurden 8 Mannschaften der Aktiven gemeldet. Je eine Damen- und Herren­mannschaft, eine Mannschaft Herren40 und eine Mannschaft Damen50 waren wieder am Start. Im Jugendbereich haben 4 Mannschaften um Punkte gekämpft – U11 gemischt, U14 gemischt, U14 Junioren und U18 Junioren. Die erzielten Ergebnisse führten bei den Damen, Herren und Damen50 zu Tabellenplätzen im oberen bzw. mittleren Feld der jeweiligen Gruppen. Die Herren40 Mannschaft stieg durch die Gruppeneinteilung für 2010 auf und die Junioren U18 konnten nach guten Leistungen ihren Aufstieg feiern.

 

Für alle Mannschaftswettbewerbe wurden die Leistungsklassen eingeführt. Jeder Teilnehmer erhielt seine persönliche Leistungsklasse, welche durch die persönlichen Leistungen bei den offiziellen Wettbewerben der Vorjahre errechnet wurde.

 

Die terminkritischen Arbeiten, wie Sanierung der Entwässerung und die Gräben für Beregnungs­anlage mit Wasserzuführung und der damit verbundenen Elektrik, wurden noch in 2009 in Angriff genommen und konnten auch zum Teil abgeschlossen werden. Damit waren die wesentlichen Voraussetzungen für die Sanierung der Plätze in 2010 erledigt. Zur Saisoneröffnung Jahre 2010 konnten die Tennisplätze unter erheblichen Einsatz unserer Mitglieder termingerecht in Betrieb genommen werden.

 

Einige Eindrücke aus dieser Zeit:

 

Grundsanierung Grundsanierung Grundsanierung Grundsanierung

 

Auf den 'neuen' Plätzen starteten in der Saison 2010 wieder 8 Mannschaften in die Punkterunde des HTV: Damen, Herren, Herren40 und Damen50, sowie U11 gemischt, U14 gemischt und zwei Mannschaften U18 männlich. Mit dem Abschneiden insgesamt und Plätzen im mittleren Tabellenfeld konnten die Mannschaften zufrieden sein. Die Damen stiegen nach ansprechenden Leistungen als Gruppenerster in die Bezirksliga A auf.

 

Das Montessori Kinderhaus Weckesheim war zwei Mal zu Schnuppertennisveranstaltungen beim TFC zu Gast.

 

Von der Mitgliederversammlung am 23. Februar 2011 wurde der folgende Vorstand gewählt:

 

 

Vorstand 2011

 

Hedwig Mayer als stellvertretende Vorsitzende und Alexandra Gierth als Sportwartin intern verlassen den Vorstand.

 

Sinkende Mitgliederzahlen erfordern intensive Bemühungen der Mitgliedergewinnung.

 

In Zusammenarbeit mit dem Tenniskreis wurde ein Aktionstag in der Kurt-Moosdorf-Schule Echzell veranstaltet. Kinder der 2. und der 3. Klassen waren eingeladen. Vormittags war Spielen mit dem Kreistrainer angesagt und am Nachmittag wurde mit den Betreuern des TFC trainiert.

 

Im Juni 2011 wird in Zusammenarbeit mit dem Tenniskreis Hochtaunus/Wetterau und der Kurt-Moosdorf-Schule Echzell ein 5-tägiges Tenniscamp angeboten. Der Tenniskreis unterstützte die Aktion über die gesamte Zeit mit Trainer und Gerät.

 

Das nach langer Pause wieder durchgeführte 40plus-Turnier war mit 17 Teilnehmern ein Erfolg. Im Vordergrund standen Spiel und Spaß, Geselligkeit und gutes Essen.

 

An den Mannschaftswettbewerben des HTV in 2011 nahmen 4 Erwachsenenmannschaften und 3 Jugendmannschaften mit gutem Erfolg teil. Die Damen50 steigen in die Verbandsliga, die zweithöchste hessische Klasse, auf, eine super Leistung! Die 1. Herrenmannschaft spielt künftig in der Bezirks­klasse A.

 

Der TFC kann im Winter in der Echzeller Turnhalle wieder Training anbieten. Die Echzeller Turnhalle steht fast jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr dem TFC Echzell zur Verfügung. Kinder der Grundschule werden zum Schnuppertennis, zum Ballspiel/Koordinationsübungen und Laufspiel eingeladen. Wechselnde Betreuer des TFC gestalten die Übungsstunden.

 

Die Mannschaftswettbewerbe des HTV in 2012 wurden von 4 Erwachsenen- und 3 Jugend­mannschaften neuerlich erfolgreich absolviert. Mit den Aufstiegen der Herren40 in die Bezirksliga, der Damen in die Bezirksoberliga und der U18m in die Kreisliga B war der Erfolg des TFC perfekt. Allerdings konnte die U18m den Aufstieg wegen der altermäßigen Umstrukturierung der Mannschaft nicht realisieren.

 

Das in 2012 erstmals ausgetragene Leistungsklassen-Turnier (LK-Turnier) war auf Anhieb mit einem 16er Feld bei den Damen und einem 16er Feld bei den Herren voll besetzt. Das Turnier war für den TFC ein voller Erfolg, dank guter Organisation und ansprechender sportlicher Leistungen.

 

Seit mehreren Jahren bietet der TFC in den Sommerferien ein Tennis Camp an. In diesem Jahr beteiligten sich auch 8 Mädchen und Jungen vom Institut Lucius in Echzell am Camp.

 

Johannes Fiedler verlässt uns aus beruflichen Gründen nach langjähriger Zusammenarbeit im Jugendbereich; Hans-Günther Trott wird Jugendtrainer.

 

Die Tennis AG in Zusammenarbeit mit der Kurt-Moosdorf-Schule wird fortgeführt. 'Heiner & Co' bleibt beliebte Trainings- und Schnupperstunde. Die unregelmäßige Anzahl von Teilnehmern wird durch zusätzliche erfahrene Spieler des TFC abgefedert.

 

Trotz intensiver Bemühungen um neue Mitglieder ist die Anzahl der Mitglieder weiter gesunken.

 

Vorstand 2013Der Start in das Jahr 2013 erfolgte unter recht ungünstigen Bedingungen. Die Mitglieder­versammlung hat nicht alle Vorstandspositionen besetzt und ein beabsichtigter Generationenwechsel in diesem Gremium wurde vertragt. Resultierend daraus bildete sich, anfangs außerhalb offizieller Organe, die Arbeitsgruppe "TFC-Zukunft". Unter dem Motto 'Frage, was Du für Deinen Verein tun kannst' wurden alle Facetten zum Thema 'Ehrenamt' beleuchtet, aber auch Fragen nach Strukturen und Formalien sorgfältig und umfassend untersucht. Erklärtes Ziel war die Unterstützung des Vorstands bei seiner schwierigen Arbeit. Also wurde schnell der Schulterschluss mit den Amtsträgern gesucht, wenn die Arbeit der Gruppe auch weiterhin außerhalb offizieller Gremien vorangetrieben wurde. Ein wesentliches Augenmerk lag auf der Nachhaltigkeit; es wurde nicht an Lösungen für nur die nächste Amtsperiode gearbeitet, sondern für den mittelfristig überschaubaren Zeitraum.

 

Es würde den Rahmen hier sprengen, alle wesentlichen Punkte, Überlegungen und Ideen auch nur annähernd zu erwähnen. Deshalb beschränken wir uns mit dem wohl wichtigsten Aspekt: Die Akteure waren sich ausnahmslos einig, parallel zu allen anderen Themen und wichtigen Baustellen den Mitgliederrückgang dadurch zu stoppen und möglichst umzukehren, dass sich der TFC dieser existenziellen Frage personell und inhaltlich anders widmet, als bis dahin. Um den herausragenden Stellenwert der Mitglieder zu verdeutlichen, wurden das Ressort 'Mitgliedermanager' und ein Jugendausschuss neu geschaffen.

 

In einer großen Kraftanstrengung wurden die Satzung komplett erneuert, Aufgaben und Zuständigkeiten neu definiert, passende Abläufe und Angebote bestätigt oder überarbeitet. Und ein Geist des 'Aufbruchs' hat dafür gesorgt, dass der außerordentlichen Mitglieder­versammlung im Februar 2014 für jedes Vorstandsamt ein personeller Vorschlag gemacht werden konnte, der nach allen wichtigen Gesichtspunkten ausgewogen und ausbalanciert war. Entgegen der Absicht, die Vorstandspositionen auf Dauer zu reduzieren, wurde für die erste Amtszeit ein weiteres Amt zusätzlich geschaffen.

 

Die Mitgliederversammlung schickte folgende Vorstandsmannschaft für die nächsten zwei Jahre ins Rennen:

 

 

Herausragendes sportliches Ereignis in 2014 waren die 3. TFC-Open An der Römerstraße.

 

Alle Gewinner der TFC-Open 2014

 

Die neuerlich gute Besetzung ist sicher auch dem vorbildlichen Turniermanagement geschuldet, angefangen vom administrativen Part der Turnierleitung um Gerald Ziche, bis hin zur Betreuung durch unser engagiertes Festauschussteam um Carina Petrie, unterstützte durch weitere fleißige Helfer.

 

Bayerischer Abend mit Organisatoren und MaskottchenDaneben gab es die gewohnten Aktivitäten, wie Vereinsmeisterschaften, Jugendcamp, Hallenturniere etc. Besonders erwähnens­wert ist unsere neuerliche qualitativ und quantitativ überzeugende Beteiligung beim Vereins­pokal­schießen. Und das Oktoberfest, organisiert von Dieter und Sabine Lohfink und Jutta Roos.

 

Auch wenn es vor Saisonstart 2015 einen Rückschlag dudurch gab, dass der Jugendwart und ein Jugend­ausschuss­mitglied ihre Ämter nieder legten, hat uns das nicht aus der Bahn geworfen. Cindy Heller, die ein Jahr zuvor freiwillig ins zweite Glied gewechselt war, übernahm wieder die Verantwortung im Jugendbereich. An den gesetzten Zielen hat der Vorstand keine Abstriche gemacht, also mussten einige Mitstreiter etwas mehr anpacken, als geplant.

 

Ansonsten wurde das Jahr durch Sportereignisse geprägt:

 


Unsere Juniorinnen steigen als ungeschlagene
Spitzenreiter in die Kreisliga A auf.

 

Im Herbst 2015 ging endlich unsere neue Homepage online. Hier sind zu vielen Themen, die in der Chronik nur angedeutet werden können, Details zu finden.

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2016 war mit 3 ½ Stunden eine wahrlich anstrengende Veranstaltung und alle Verantwortlichen sind sich darüber einig, dass sich das in dieser Form nicht wiederholen wird. Immerhin 44 % der Erwachsenen waren anwesend und 3 Jugendliche hatten den Weg gefunden. Es gab viele Informationen und es wurden wichtige Entscheidungen getroffen.

 

Vertrauensperson KindeswohlDie Berichte der Ressort­verantwortlichen informierten umfassend und auch deutliche Hinweise, wo sich der TFC auf dem Weg in die Zukunft befindet, fehlten nicht. Neuerlich standen umfassende Satzungsänderungen an. So wurden z. B. die Vorstandspositionen, wie bereits zwei Jahre zuvor in Aussicht gestellt, auf nunmehr 8 Ressorts reduziert. Und mit überwältigender Mehrheit wurde das wichtige Thema 'Kindeswohl' in der Satzung verankert. Zusätzlich führten die guten Erfahrungen mit dem zwei Jahren zuvor eingerichteten Jugendausschuss dazu, die Satzung um einen 'Anlagenausschuss' nach gleichem Muster zu erweitern.

 

Erfreuliche Zahlen gab es aus dem Mitgliederbereich: Der Abwärtstrend konnte nicht nur gestoppt werden, sondern es wurde eine Wende erreicht: In 2014 kamen per Saldo 11 neue Mitglieder hinzu, in 2015 waren es 18. Eine Belohnung dafür, dass wir auch in u. a. personell schwierigen Zeiten an unseren gewachsenen Aufgaben keine Abstriche gemacht haben.

 

Die Vorstandsposten wurden wie folgt besetzt:

 

Im Jugendausschuss tragen neben Cindy Heller schon seit 2014 Patrick Wirth und, neu hinzugekommen, Pamela Urban Verantwortung.

 

Im Anlagenausschuss zeichnen Karl-Heinz Walter und Gero Fleischer für das 'Umfeld' und Daniela und Thorsten Bartelmus für das 'Clubhaus' verantwortlich. Der Bereich 'Plätze' wurde vom Anlagenmanager selber abgedeckt. Stephan Flöricke legte das Vorstandsamt jedoch im Juni nieder. Ulrich Gorr hat wieder die Verantwortung für die Plätze übernommen, wenn auch bis zum Ende der laufenden Wahlperiode als besonderer Beauftragter, also außerhalb des Vorstands.

 

 

Zwei weitere besondere Beauftragte wurden im Zusammenhang mit dem 'Kindeswohl' bestellt: Bärbel Armenat und Wolfgang Liepold sind unsere Vertrauenspersonen und stehen JEDEM Mitglied mit Rat und Tat zur Seite. Sie haben für JEDEN ein offenes Ohr, sind zur Vertraulichkeit verpflichtet und sollten deine Ansprechpartner sein, wenn du Sorgen hast oder Unterstützung brauchst.

 

Auch die Sport- und Jugendwarte können mit dem Jahr zufrieden sein:

 

Cindy Heller wird geehrtBesondere Auszeichnungen gab es im Jugendbereich. Die erste Vorstandssitzung des Jahres nutzte der Vorsitzende, um Cindy Heller für mehr als 30 Jahre (!) Vorstandsarbeit als Jugendwartin zu danken.

 

Dazu passt ganz wunderbar, dass uns der Hessische Tennis Verband zum

Verein des Jahres 2016 -
Kooperationen KiGa / Schule und Verein

ausgezeichnet hat. Eine verdiente Ehre für die unendlich viele Arbeit, die seit Jahren in die Kinder- und Jugendarbeit investiert wird. Vornehmlich von Cindy Heller, aber auch von Helfern im Jugendausschuss und weiteren Mitgliedern. Und ein Ansporn zugleich, in diesen Bemühungen nicht nachzulassen.

 

Parallel hat uns die Sportjugend im Landessportbund Hessen für "... herausragende Kinder- und Jugendförderung im Jahre 2016 ..." ausgezeichnet. Ein weiterer Hinweis, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Darin fühlen wir uns auch dadurch bestätigt, dass wir weiter gewachsen sind. Per Saldo 20 neue Mitglieder sind ein Zuwachs von mehr als 17 %.

 

Der zunehmenden Anzahl jüngerer Mitglieder zollen wir auch dadurch Rechnung, dass wir uns mit Julia Huesmann als besonderer Beauftragten den 'Sozialen Medien', der Zeit entsprechend, widmen. Im März 2017 hat Julia die Verantwortung für unsere Facebook- und Instagram-Seiten übernommen. Ebenfalls im März hat Tatjana Lange das Vorstandsressort 'Schriftführung und Pressearbeit' übernommen. Zwei sehr schöne und lobenswerte Beispiele dafür, dass auch jüngere Mitglieder Verantwortung im TFC übernehmen wollen.

 

Stand 03/2017

 

Zum Seitenanfang

 

Springe zum Seitenanfang

Volltextsuche, News, Hinweise etc.
(Von Seite zu Seite unterschiedlich)